Aktivitäten
Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Facebook Zum YouTube-Kanal

Aktuell

Klage gegen illegale Kastenstände eingereicht

Ende dieser Tierquälerei in Sicht?

SAZA-Enger-Kastenstand Animal Rights Watch hat Klage gegen den Kreis Kleve eingereicht. Der Grund: Die Kreisveterinärbehörde toleriert seit Jahren zu schmale, illegale Kastenstände in Schweinezuchtbetrieben. Kleve ist dabei kein Einzelfall - bundesweit werden Zuchtsauen in zu schmalen Kastenständen eingesperrt. In dem richtungsweisenden Musterverfahren soll nun NRW-weit die Frage nach der Breite von Kastenständen geklärt werden. Möglich wird dies allein durch das Tierschutz-Verbandsklagerecht (TierschutzVMG NRW), das sich somit als unentbehrlich erweist, um Tierschutzbelange durchzusetzen. Würde das Tierschutzgesetz allerdings ernst genommen, bliebe als Lösung nur die völlige Abschaffung der körperengen Käfige und letztlich ein Ende der Schweinezucht.

 

Aktionsformen

So vielfältig die Gründe sind auf die Straße zu gehen - so facettenreich sind auch die Möglichkeiten in welcher Form man dies tut. Wir möchten euch aufzeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind und zu diesem Zweck stellen wir euch einige Aktionsformen vor und fügen nach und nach weitere hinzu.

 

WeltBIO-VEGANtag 2016

ernte-weltvegantag Die Idee des veganen Lebens – eines Lebens, das Leid und Unterdrückung, soweit es geht, vermeidet – ist inzwischen aus der öffentlichen Diskussion nicht mehr wegzudenken. In den Medien vergeht kaum eine Woche, ohne dass die Tierhaltung kritisch beleuchtet wird. In immer mehr Städten eröffnen vegane Cafés und Restaurants. Und auch in der Politik scheint das Thema langsam anzukommen.

 

Weltvegantag

Der Weltvegantag (englisch World Vegan Day) ist ein internationaler Aktionstag, welcher jährlich am 1. November stattfindet und an welchem auch in Deutschland viele Informationsveranstaltungen und Aktionen stattfinden. Wir rufen daher nun jedes Jahr zu einer Aktionswoche im Rahmen des Weltvegantages auf.

 

Wiederaufbau von Wiesenhof-Schlachtfabrik in Lohne genehmigt

Trotz massiver Kritik von Anwohner/innen

masthuhn Am Mittwoch, den 19. Oktober beriet der Bauausschuss in Lohne über den Wiederaufbau der Wiesenhof-Schlachtanlage vor Ort. Der Schlachthof war Ostern 2016 bei einem Großbrand in Flammen aufgegangen. Vor dem Brand galt er als einer der größten Geflügelschlachthöfe Deutschlands. Nach den Plänen von Wiesenhof sollen nach dem Wiederaufbau erneut 432.000 Individuen pro Tag in Lohne getötet werden.

 

15 Millionen EU-Euro, um Fleischverzehr anzukurbeln?

Stattdessen bioveganen Landbau erforschen!

straathof-schweinemast EU-Agrarkommissar Phil Hogan möchte den Fleischverzehr in der EU mit einer Kampagne ankurbeln. Dafür sollen 15.000.000 Euro ausgegeben werden. Das Ziel sei, „einige Mythen über die Tierhaltung [zu] zerstreuen". Animal Rights Watch sieht darin ein völlig falsches Signal. Das Geld wäre in der Erforschung und Förderung zukunftsgerichteter Landwirtschaftsmodelle wie des bioveganen Landbaus und einer regional strukturierten, solidarischen Landwirtschaft wesentlich sinnvoller angelegt.

 

Vegan Demos

Veganismus hat viele Gesichter- Und jene zeigen wir nun deutlicher denn je, indem Veganer/innen mit ihrem individuellen Grund, vegan zu leben, dem Veganismus ein Gesicht geben. Gerade die passive und sehr positive Demonstrationsform kommt nicht nur bei den Teilnehmer/innen gut an, sondern auch bei Passant/innen und es kommt zu vielen interessanten Gesprächen. Der Veganismus ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und das zeigen wir alle gemeinsam. Je mehr sich beteiligen, desto effektvoller sind die vielen kleinen Botschaften wie z.B.: "Es gibt tausend Gründe dafür, aber keinen dagegen."

NEU: Speziell für das Thema (tierische) Kleidung gibt es seit diesem Jahr weitere Schilder, welche im Stil der Vegan Demos durch die Ich-trage-kein...-Demos präsentiert werden können.

vd logo 01

Bevorstehende Termine (0)

Neue Veranstaltungsdetails in Kürze. Siehe auch Geplante Veranstaltungen.

Geplante Veranstaltungen (7)

11.03.2017 - Vegan Demo SCHWÄBISCH GMÜND
Orga: ARIWA Ostwürttemberg
Veranstaltungsdaten folgen.

08.04.2017 - Vegan Demo LIPPSTADT-SOEST
Orga: ARIWA Ostwestfalen-Lippe
Veranstaltungsdaten folgen.

13.05.2017 - Vegan Demo BERLIN
Orga: ARIWA
Veranstaltungsdaten folgen.

13.05.2017 - Vegan Demo MANNHEIM
Orga: ARIWA Rhein-Pfalz
Veranstaltungsdaten folgen.

08.07.2017 - Vegan Demo BRAUNSCHWEIG
Orga: ARIWA Braunschweig
Veranstaltungsdaten folgen.

02.09.2017 - Vegan Demo HANNOVER
Orga: ARIWA Hannover
Veranstaltungsdaten folgen.

14.10.2017 - Vegan Demo AALEN
Orga: ARIWA Ostwürttemberg
Veranstaltungsdaten folgen.

 

[Weitere Termine kommen kurzfristig hinzu!]

 

 

27. August 2016 - Welttag für das Ende des Speziesismus

WES quad Der 27. August 2016 ist der Welttag für das Ende des Speziesismus. Tierrechtsorganisationen in Frankreich, der Schweiz, Irland, der Türkei, Deutschland, Polen, Kanada, Ecuador und Argentinien beteiligen sich dieses Jahr an dem noch jungen Aktionstag.

An diesem Tag soll auf den Speziesismus, die Ungleichbehandlung von Menschen und anderen Tieren aufgrund eines nicht relevanten Kriteriums, nämlich der Spezieszugehörigkeit aufmerksam gemacht werden.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 12