Aktivitäten
Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Facebook Zum YouTube-Kanal

Aktuell

Die Verbandsklage als Instrument der Tierrechtsbewegung

sau-in-kastenstand Seit Dezember 2013 ist ARIWA in Nordrhein-Westfalen für das Tierschutz-Verbandsklagerecht anerkannt und kann somit im Namen der Tiere deren Interessen vor Gericht und gegenüber den Behörden vertreten. Den Rahmen dieser Möglichkeit bildet das geltende Recht, konkret also das Tierschutzgesetz (TierSchG) mit seinen Umsetzungsverordnungen. Persönliche Rechte für Tiere sind dort nicht vorgesehen. Dennoch gibt es Ansatzpunkte, um die Verbandsklage als Instrument im Sinne der Befreiung der Tiere aus den bestehenden Nutzungsverhältnissen einzusetzen.

 

Vegan Street Day 2016

Feiern im Herzen von Stuttgart und Dortmund

Das größte vegane Straßenfest Deutschlands findet am 15. Mai in Stuttgart und am 6. August in Dortmund statt – in Dortmund mit neuem Konzept.

cupcakes Auch 2016 findet in Stuttgart und Dortmund wieder der Vegan Street Day (VSD) statt, Deutschlands größtes und ältestes veganes Straßenfest. Ein Tag im Zeichen von gesundem, umweltbewusstem und tierfreundlichem Genuss: alles vegan, also ganz ohne tierische Produkte. Dass das nichts mit Verzicht zu tun hat, beweist der VSD seit 2006 jedes Jahr aufs Neue. Das Fest richtet sich an alle, die mehr über die vegane Lebensweise – mit all den vielfältigen Produkten und leckerem Essen – erfahren wollen. Der VSD findet in Stuttgart am Pfingstsonntag, den 15. Mai und in Dortmund am Samstag, den 06. August statt.

 

Der Tierrechtskalender 2016 ist da!

ARIWA-Tierrechtskalender  2016 Starke Bilder, wertvolle Infos, gute Tipps und interessante Terminhinweise – das ist die Mischung, die den ARIWA-Tierrechtskalender so einzigartig macht. Ob als Geschenk, das unaufdringlich Tierrechtsgedanken vermittelt oder für das eigene Heim als Planungshilfe für das Tierrechtsjahr 2016: Dieser Kalender ist etwas Besonderes.

 

Akteneinsicht im ersten Tierschutz-Verbandsklageverfahren Deutschlands erzwungen

Verbandsklagerecht im Tierschutz: Akteneinsicht erzwungen 08.12.2015: Animal Rights Watch (ARIWA) erstreitet erfolgreich im landesweit ersten Gerichtsverfahren zur NRW-Tierschutzverbandsklage Akteneinsicht bei einem Kreisveterinäramt. Vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg hatte das Amtsveterinäramt des Kreises Siegen-Wittgenstein in der Verhandlung am 30.11.2015 keine Chance und muss die Akten im Falle eines umstrittenen Hundehändlers nun umfassend an ARIWA bereitstellen.

 

Tierrechte für Kinder – ARIWA Kinderseite und neues Tierrechtsbuch für Kinder

kinderbuttons Während es Erwachsenen häufig schwer fällt, eingefahrene Denkmuster und Verhaltensweisen zu ändern, sind Kinder noch nicht so festgelegt. Das gilt auch für das Mensch-Tier-Verhältnis und die persönlichen Essgewohnheiten. Kinder erkennen intuitiv oft schneller, wie viel Gewalt den sogenannten Nutztieren angetan wird und dass diese Gewalt nicht zu rechtfertigen ist.

 

Geflügel Charta – Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt?

huhn-zerrupft Die Tierhaltung in Deutschland steht seit Jahren immer mehr in der Kritik. Die Lobbyverbände reagieren darauf mit Werbekampagnen und massiver Öffentlichkeitsarbeit, um auf die gesellschaftliche Debatte zur Nutztierhaltung Einfluss zu nehmen. Das eigene Handeln wird dagegen nicht kritisch beleuchtet. Stattdessen soll dem Verbraucher ein idyllisches Bild der Nutztierhaltung vermittelt werden, dass nichts mit der Realität und der versprochenen Transparenz zu tun hat.

 

Veterinärbehörden vereiteln Durchführung des Tierschutz-Verbandsklagerechts durch Rechtsbruch

Enger-Kastenstand 09.10.2015: Das Gesetz über das Verbandsklagerecht und Mitwirkungsrechte für Tierschutzvereine (TierschutzVMG) in Nordrhein-Westfalen ist vorläufig auf fünf Jahre befristet. 2018 soll überprüft werden, ob es sich bewährt hat. Viele Veterinärämter haben sich von Anfang an gegen das Gesetz gesträubt und verzögern dessen Umsetzung: mit dem Ziel, Ergebnisse zu verhindern und das Gesetz 2018 wieder zu kippen. Damit tun diese Veterinärämter weiter das, was sie immer getan haben: Tierschutz verhindern! Sie nehmen dafür sogar den Bruch geltenden Dienstrechts in Kauf.

 

„Tag der Fische" am 22. August 2015 – Wir müssen unser Bild von Fischen überdenken!

FischeAm 22. August 2015 findet zum neunten Mal der „Tag der Fische" statt. Er soll auf das große Sterben der Meeresbewohner aufmerksam machen. Animal Rights Watch (ARIWA) nimmt den Tag zum Anlass, um mit den Irrtümern aufzuräumen, die sich um diese Tiere ranken.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 17