Aktivitäten
Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Facebook Zum YouTube-Kanal

Aktuell

Vegan Street Day Stuttgart mit erweitertem Pfingstprogramm ein voller Erfolg

VSD Stuttgart_2017 Wie jedes Jahr fand auch 2017 in Stuttgart am Pfingstsonntag der Vegan Street Day (VSD) statt. Bei warmen Sommertemperaturen war der Andrang groß und es kamen 15.000 Besucherinnen und Besucher. Auch das erstmals organisierte Warm-up-Konzert am Samstag, den 3. Juni, war gut besucht. Am Pfingstmontag, den 5. Juni, fand dann der 1. Stuttgarter Tierrechtstag statt. Die bunte Mischung aus Musik, leckerem Essen, guter Unterhaltung, Diskussionen und Anregungen für eigenes Engagement hat begeistert.

 

Aktionswoche „Sag Nein zu Milch“ ausgerufen

logo qu Am 1. Juni ist der „Tag der Milch“. Dieser von den Interessenverbänden der Milchindustrie eingeführte Tag soll die junge Generation an Milch gewöhnen. Er wird genutzt, um das gesunde Image von Milch aufrechtzuerhalten und den Konsum von Kuhmilch und Kuhmilchprodukten anzukurbeln. Die von ARIWA, die Tierbefreier und Nandu initiierte Kampagne „Sag Nein zu Milch“ ruft für die Woche vom 27. Mai bis zum 3. Juni 2017 zu Aktionen gegen Milchkonsum auf, um ein Gegengewicht zu den Werbeveranstaltungen der Milchlobby zu schaffen.

 

Weltweite Großdemonstration für die Schließung aller Schlachthäuser startet in Deutschland

Seit 2012 gibt es die weltweite Großdemonstration für die Schließung aller Schlachthäuser. Seit drei Jahren verdoppelt sich die Zahl der teilnehmenden deutschen Städte, 2017 auf acht. Der Auftakt fand dieses Jahr in Hannover statt. Weitere Demonstrationstermine folgen zunächst jedes Wochenende.

 

Nachgefragt: Schließung aller Schlachthäuser. Ein Interview.

Bald starten die Weltweiten Großdemonstrationen für die Schließung aller Schlachthäuser. Vielleicht überlegen Sie noch, ob Sie daran teilnehmen sollen? Wir haben die Orgateams der Veranstaltungen dazu befragt, wie sie ihre Forderung erklären und was sie sich erhoffen. Dirk (Orgateam Braunschweig), Ingeborg (Orgateam Berlin, ARIWA Berlin), Anna (Orgateam München, ARIWA München), Vera (Orgateam Dortmund, ARIWA Ruhrgebiet), Simon (Orgateam Bielefeld, ARIWA OWL), Andrea (Orgateam Kassel, ARIWA Kassel) und Manuel (Orgateam Hannover, ARIWA Hannover) haben uns Rede und Antwort gestanden.

 

Verbot des Verkaufs lebender Hummer gefordert

Klage gegen die Stadt Düsseldorf eingereicht

hummer rot Unterstützt von der Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz, hat Animal Rights Watch (ARIWA) bei der Veterinärbehörde Düsseldorf einen Antrag auf Untersagung jeder Lebendhaltung von Hummern im Stadtgebiet eingereicht. Der Grund: Die Veterinärbehörde hat bisher – wie viele andere deutsche Veterinärbehörden – die tierschutzwidrige Haltung und den Verkauf von Hummern im Lebensmittelgroßhandel bzw. bei gewerblichen Verkäufern nicht untersagt. Dabei hat erst Mitte Februar 2017 das Veterinäramt Berlin-Spandau, vertreten durch die Berliner Kanzlei Röttgen, Kluge & Hund, vor dem Verwaltungsgericht Berlin ein richtungsweisendes, wenn auch noch nicht rechtskräftiges Urteil erstritten, wonach Hummer leidensfähig im Sinne des Tierschutzgesetzes sind (VG 24 K 188.14). Veterinärbehörden müssen demnach auch bei der Hummerhaltung zum Schutz der Tiere eingreifen, wenn dies nötig ist. Da der Verkauf von lebenden Hummern per se nicht tierschutzgerecht erfolgen kann, muss er generell verboten werden.

 

Weltweite Demonstrationen für die Schließung aller Schlachthäuser auch in acht deutschen Städten

logo-sas-quad-wei-welt-kleinVon Mai bis Juli 2017 finden in acht deutschen Städten Demonstrationen für die Schließung aller Schlachthäuser statt. Die Kundgebungen sind Teil einer globalen Protestbewegung, der sich jährlich immer mehr Menschen anschließen. Die Tierrechtsorganisation Animal Rights Watch (ARIWA) organisiert bereits seit 2015 die Demonstrationen in Deutschland. Die Forderung nach der Schließung aller Schlachthäuser bedeutet in letzter Konsequenz das Ende aller Gewalt gegen Tiere in der Landwirtschaft.

 

Vegan-Demo Rekordversuch in Berlin

Viele gute Gründe für ein Leben ohne Tierprodukte

vegan-Demo qu Am Samstag, den 13. Mai findet in Berlin erstmals eine Vegan-Demo statt. Dazu werden vor dem Brandenburger Tor über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Sie werden auf Schildern ihre persönlichen Gründe für eine vegane Lebensweise präsentieren. Die Kundgebung startet um 13.00 Uhr.

 

Veganes Pfingstwochenende in Stuttgart 

Vegan Street Day 2017 mit erweitertem Programm

vsd-stuttgart-2017 Wie jedes Jahr am Pfingstsonntag findet am 4. Juni in Stuttgart der Vegan Street Day (VSD) statt. Deutschlands größtes veganes Straßenfest bietet eine Vielzahl von Info-, Verkaufs- und Essensständen sowie themenbezogene Vorträge, Ausstellungen, Live-Musik und eine große „Kinderinsel". Neu in diesem Jahr: Sowohl am Samstagabend als auch am Pfingstmontag warten zusätzliche Highlights auf die Besucherinnen und Besucher.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 15