01.04.2017 Hannover, Hundefleischaktion
Animal Rights Watch auf Facebook Animal Rights Watch auf Instagram Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Flickr Zum YouTube-Kanal

Aktuell

01.04.2017 Hannover, Hundefleischaktion

01.04.2017 - Hannover

Hundefleischaktion

13.00-17.00 Uhr

Osterstraße, Ecke Große Packhofstraße

Echte Hot-Dogs! Besondere Häppchen im Angebot – Hundewurstverkostung in Hannovers Innenstadt.

Das ist sicher für einige gewöhnungsbedürftig, für andere eine Marktlücke: Welpenleberwurst und Katzenragout. Animal Rights Watch (ARIWA) Hannover serviert Passant/innen am 1. April die neuen Köstlichkeiten aus artgerechter, regionaler Haltung.

An einem Infostand in der Osterstraße (Ecke Große Packhofstraße) in Hannover bieten Aktivist/innen von ARIWA am 1. April 2017 von 13 bis 17 Uhr richtige Hot Dogs und Katzenfleisch aus artgerechter Haltung an. Die Tiere stammen alle aus der Region Hannover. Nachdem der Verkauf von Hunde- und Katzenfleisch nun auch in Deutschland erlaubt ist, soll mit den Produkten ein neuer Markt erschlossen werden.

„Um die Welpenleberwurst anzupreisen, nutzen wir die Tricks der Fleischindustrie”, erklärt Manuel Wetzig, Sprecher von ARIWA Hannover. Die Haltung und Tötung der Welpen werden als tiergerecht, human und nachhaltig angepriesen. Der Regionalitätsbezug suggeriert fälschlicherweise Qualität.

Erst nach der Verkostung werden die Passant/innen aufgeklärt: für das, was sie da gerade probiert haben, mussten keine Tiere sterben. Die Proben sind alle rein pflanzlich. Schmecken tun sie trotzdem. Die Tierrechtsorganisation will mit der Aktion auf unsere Doppelmoral gegenüber Tieren aufmerksam machen. Während Hunde wie Familienmitglieder behandelt werden, landen sogenannte Nutztiere, wie Schweine, Hühner und Kühe, regelmäßig auf unseren Tellern und werden systematisch zur Ware degradiert. Dabei unterscheiden sich Rinder oder Schweine kognitiv nicht von Hunden und sind ebenso verspielt.

Zur Ortsgruppenseite von ARIWA Hannover.