11.08.2018 München, SCHLIESSUNG ALLER SCHLACHTHÄUSER
Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Facebook Zum YouTube-Kanal

Aktuell

11.08.2018 München, SCHLIESSUNG ALLER SCHLACHTHÄUSER

11.08.2018 – München

Schließung aller Schlachthäuser

13.00 Uhr, Marienplatz

logo-sas-welt-klein

Unter dem Motto "Schließung aller Schlachthäuser“ finden auch 2018 wieder die alljährlichen sommerlichen Großdemonstration für Tierrechte auf der ganzen Welt statt. Seid dabei, wenn wir gemeinsam mit Menschen von Vancouver bis Melbourne auf die Straße gehen und ein Ende der gewaltsamen Ausbeutung der Tiere fordern!

München für die Schließung aller Schlachthäuser 2017

München ist zum dritten Mal dabei und bildet in Deutschland den Abschluss der sommerlichen Großdemonstrationen.

Mit abendlicher Lichterkette!
Eine Besonderheit in München: Von 21 bis 22 Uhr wird ergänzend zur Demo am Nachmittag eine Menschenkette mit Lichtern durch die Innenstadt gebildet - in Gedenken an die Opfer der tierverarbeitenden Industrie, aber auch als Licht der Hoffnung!

Jetzt mitmachen!
Merke dir jetzt den Termin vor und lade deine Freunde und Freundinnen ein. Gern auch mithilfe der Facebook-Veranstaltung.

T-Shirts: Mit den offiziellen T-Shirts zu den Schließung-aller Schlachthäuser-Demonstrationen (natürlich bio, fair und vegan produziert) seid ihr für jede dieser Veranstaltungen ideal gekleidet, fallt auf und setzt auch im Alltag ein starkes Statement. Ihr könnt die Shirts im ARIWA-Shop bei Roots of Compassion erwerben. Selbstverständlich könnt ihr aber auch in eurem Lieblings-Tierrechtsshirt zu den Demos kommen, einfach nur in rot oder orange oder auch so bunt, wie die Bewegung ist und sein muss. Hauptsache, ihr seid dabei!

Demotermine, Bilder, Hintergründe und mehr: schlachthaeuser-schliessen.de

Für die Schließung aller Schlachthäuser 2017

Allgemeine Hinweise:
[1] Bitte tragt auf ARIWA-Veranstaltungen keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte (z. B. Kunstpelz) können einen falschen Eindruck erwecken.
[2] Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht. Hierzu zählen: Jacken, Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.
[3] Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht!