05.05.-01.07.2018 Dortmund, Ausstellung: I wanna be your dog #2
Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Facebook Zum YouTube-Kanal

Aktuell

05.05.-01.07.2018 Dortmund, Ausstellung: I wanna be your dog #2

I WANNA BE YOUR DOG # 2

Animal liberation in der aktuellen Kunst

5. Mai bis 1. Juli 2018

Ausstellungseröffnung am Freitag, den 4. Mai um 20 Uhr im Künstlerhaus Dortmund

Öffentliches Symposium am Samstag, den 5. Mai in der Pauluskirche

i wanna be your dog 2 I WANNA BE YOUR DOG # 2 ist eine Ausstellung und Veranstaltungsreihe, die vom Künstlerhaus Dortmund e.V. in Kooperation mit Animal Rights Watch e.V. - Ruhrgebiet organisiert wird.

14 Künstler/innen setzen sich in ihren Werken individuell mit dem Tier-Mensch-Verhältnis auseinander. Sie regen auf ästhetisch ansprechende und vielfältige Weise zum Nachdenken an, werfen Fragen auf, irritieren, provozieren und schockieren.

fjodorrr Hörner/Antlfinger, Der Artgenosse, Nico Baumgarten, Fjodorrr, Lin May, Robert Matthes, Alfredo Meschi, Chris Moser, Hendrik Müller, Sarah Palmer, Thekla Rickert, RAS, Katharina Rot, Krystina und Manuel Valverde – sie alle beweisen, dass Kunst politisch sein kann und sie ihren Beitrag leistet, um den Tierbefreiungsgedanken in die Öffentlichkeit zu tragen.

Die Ausstellung und begleitende Veranstaltungen finden im Künstlerhaus Dortmund e.V., dem anarchistische Buchladen „ Black Pigeon" und der Kulturkirche Pauluskirche statt.

 

Die Ausstellung und Veranstaltungsreihe wird am 4.Mai um 20 Uhr im Künstlerhaus Dortmund eröffnet.

mathes Einen Tag später, am 5. Mai findet ein öffentliches Symposium in der Pauluskirche statt. Vorträge einschlägiger Künstler/innen und Wissenschaftler/innen wie Hörner/Antlfinger, Collin Goldner, Hartmut Kiewert, Chris Moser und Victoria Windtner und Der Artgenosse sowie eine von Dr.Jessica Ullrich moderierte Podiumsdiskussion vertiefen die an diesem Tage gestellte Leitfrage "Kann Kunst Tierbefreiung ?". Das Symposium soll zum Zuhören, Nachdenken und Mitreden einladen. Dazu gibt es gutes veganes Essen und zum Abschluss ein politmusikalisches Bonbon von FaulenzA.


Vernissage der Ausstellung

„I Wanna Be Your Dog #2 - Animal Liberation in der aktuellen Kunst"

Freitag 04.05.2018 / 20.00 Uhr

Künstlerhaus Dortmund

Sunderweg 1

44147 Dortmund

 

Symposium „Kann Kunst Tierbefreiung?"

Samstag 05.05.2018 von 11:30 Uhr bis ca 19:00 Uhr

ab ca.19:30 Konzert von FaulenzA

Pauluskirche und Kultur

Schützenstraße 35

44147 Dortmund

 

Ausstellungsdauer bis zum 01.07.2018

Öffnungszeiten Künstlerhaus

Donnerstag bis Sonntag 16 bis 19 Uhr

 

weiterer Veranstaltungsort:

Black Pigeon

Scharnhorststraße 50

44147 Dortmund

 

Katalog zur Ausstellung

„I Wanna Be Your Dog #2 - Animal Liberation in der aktuellen Kunst"

ISBN 978-3-00-058435-0

Facebook: www.facebook.com/IWannaBeYourDog2015

 

Zum Werdegang dieser Ausstellung.

saeed Im Januar 2015 wurde im Künstlerhaus Dortmund „ I Wanna Be Your Dog" mit dem Zusatz „Positionen zur Mensch-Tier-Beziehung in der aktuellen Kunst" erstmalig präsentiert. Das öffentliche und mediale Interesse an der Ausstellung war überaus groß, das Echo gewaltig. Von daher stießen Lars Schwind und Vera Hänel von Animal Rights Watch e.V. – Ruhrgebiet mit Ihrer Idee, gemeinsam eine Fortsetzung von „I Wanna Be Your Dog" zu organisieren, bei den Kurator/innen und Vereinsmitgliedern des Künstlerhauses Dortmund, Barbara Koch und Marco Wittkowski, auf offene Ohren. Zusammen einigte man sich darauf, diesmal den Fokus mehr auf das Thema „Tierbefreiung" zu setzen. Damit ist die Tierbefreiung nicht nur aus den Käfigen sondern auch in den Köpfen der Menschen gemeint.

palmer Im Mai 2017 starteten die Planungen und im August wurde der unkonventionelle Pfarrer Friedrich Laker mit einbezogen und mit der Pauluskirche auch ein Ort für das Symposium gefunden. Er war direkt von der Idee zu „I Wanna Be Your Dog" begeistert. Das Symposium passt sehr gut in den nun gleichzeitig stattfindenden Kirchentag „Mensch-Tier-Schöpfung", welchen der Pfarrer und seine Frau seit fast 10 Jahren trotz aller Widerstände in der Pauluskirche veranstalten. Nach eigenen Angaben soll hiermit mehr und mehr die Tierrechte in religiösen Belangen in den Blickpunkt gebracht werden.

Während der gesamten Ausstellungsdauer von Anfang Mai bis Ende Juni wird ein vielfältiges Rahmenprogramm wie z.B. Vorträge, Workshops, Musik, Brunches und Ausstellungsführungen stattfinden. Außerdem erscheint ausstellungsbegleitend ein Katalog, der über ARIWA, im Black Pigeon und im Buchhandel zu beziehen sein wird. Der Katalog wird 10 € kosten. Der Besuch der Ausstellung, des Symposiums und aller Begleitveranstaltungen ist kostenlos.