23.10.-24.10.2018 Bielefeld, 24 Stunden Mahnwachen gegen Tierversuche
Animal Rights Watch auf Facebook Animal Rights Watch auf Instagram Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Flickr Zum YouTube-Kanal

Aktuell

23.10.-24.10.2018 Bielefeld, 24 Stunden Mahnwachen gegen Tierversuche

23.10.-24.10.2018 – Bielefeld

24 Stunden Mahnwachen gegen Tierversuche

12.00 - 12.00 Uhr, Universität (Universitätsstraße Ecke Bildungsgang)

Animal Rights Watch, VENGA, Bielefeld Animal Save und Ärzte gegen Tierversuche rufen zur 24-stündigen Mahnwache an der Uni Bielefeld auf, um ein Zeichen zu setzen gegen Gewalt in der Wissenschaft.

In Tierversuchen geschehen einige der größten Grausamkeiten gegen Tiere - weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit an Instituten und Universitäten. Auch an der Uni Bielefeld, mit angeschlossenem "Maushaus" leiden unzählige Tiere zur Befriedigung wissenschaftlicher Neugier über das Tier. Erkenntnisse über Krankheiten an Menschen können an Tieren nicht zuverlässig gewonnen werden und sind oft gar nicht das (primäre) Ziel.

Bitte nehmt zahlreich teil - ob für eine Stunde, die gesamten 24 Stunden oder etwas dazwischen. Ihr könnt Banner oder Flyer zum Einsatz bringen oder auch einfach präsent sein. Jede*r Anwesende zählt! Zeigt, dass Tierversuche nicht unkommentiert bleiben.

Die Uni Bielefeld hat in der Vergangenheit mit Verweis auf die Forschungsfreiheit oder mit Hinhaltetaktiken selbst grundlegender Transparenz über die hier durchgeführten Tierversuche abgelehnt. Wenn in naher Zukunft die medizinische Fakultät an die Uni kommt, ist mit einer erneuten erheblichen Zunahme von Tierversuchen in Bielefeld zu rechnen.

Auch wenn wir tagsüber besonders viel Unterstützung gebrauchen können, wird ein Kernteam - und ihr seid herzlich eingeladen, euch anzuschließen - über Nacht ausharren. Damit wollen wir darauf hinweisen, dass die Tiere jeden Tag 24 Stunden unter Tierversuchen leiden - ob in den eigentlichen Versuchen, an den Folgen (darunter Vergiftung, Verstümmelung u.v.m.), an der Zucht (einige werden gezielt chronisch krank zur Welt gebracht) und an der Haltung (üblicherweise in kleinen Plastikboxen oder Käfigen, teils in Isolation).

Eine breite Öffentlichkeit lehnt Tierversuche ab, aber viele schweigen - auch aus Unwissenheit. Informiert Freunde und Bekannte und bringt sie mit zu 24 Stunden gegen Tierversuche. Diese Protestveranstaltung lebt von eurer Unterstützung. Danke!

Zur Facebook-Veranstaltung.

Zur Ortsgruppenseite von ARIWA OWL.

Allgemeine Hinweise:
[1] ARIWA-Demonstrationen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten darum, auf unseren Veranstaltungen vermeintliche Teilschritte wie sogenannte artgerechtere Haltungsbedingungen nicht als Ziel zu kommunizieren.
[2] Bitte tragt auf ARIWA-Veranstaltungen keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte (z. B. Kunstpelz) können einen falschen Eindruck erwecken.
[3] Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht. Hierzu zählen: Jacken, Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.
[4] Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht!