04.11.2018 Aalen, Vegan-Brunch mit Vortrag
Animal Rights Watch auf Facebook Animal Rights Watch auf Instagram Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Flickr Zum YouTube-Kanal

Aktuell

04.11.2018 Aalen, Vegan-Brunch mit Vortrag

04.11.2018 – Aalen

Vegan-Brunch mit Vortrag

„Pelz: erkennen, verstehen, vermeiden“

11.00 - 14.00 Uhr

Mensa der Waldorfschule

In Aalen veranstaltet unsere Ortsgruppe Ostwürttemberg an jedem ersten Sonntag im Monat einen veganen Mitbring-Brunch mit anschließendem Info-Programm. Für Details und Kontakte zum Brunch siehe unten oder in der dafür gegründeten Facebook-Gruppe.

Wie immer beginnt der Brunch um 11.00 Uhr. Ab 13.00 Uhr erläutert Carmen Spatschek von AnimalsUnited die Hintergründe der Pelzproduktion und zeigt uns, wie sich Kunstpelz sicher von echtem Tierpelz unterscheiden lässt. Bringt gerne Kleidungsstücke mit, bei denen Ihr selbst unsicher seid.

Der Brunch

Du bereitest einfach ein veganes* Gericht für das gemeinsame Buffet vor und bringst es mit. Eine Anmeldung ist dann nicht erforderlich. Falls du kein eigenes Gericht mitbringen kannst, kostet die Teilnahme für dich 15 Euro. Bitte melde dich in diesem Fall eine Woche vorher bei der ARIWA Ortsgruppe Ostwürttemberg an: Tel. 07361 9754625 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

*Wichtig: Vegan heißt frei von allen Tierprodukten, also auch Honig, Sahne, Joghurt, tierfetthaltiger Margarine usw. Wenn du unsicher bist, melde dich bei uns.

Der Vortrag

Millionen Füchse, Nerze, Marderhunde, Kaninchen, aber auch Katzen und Hunde werden jedes Jahr ihres Pelzes wegen getötet. Pelz, der Teil ihres Körpers ist, sie wärmt und schützt. Sie werden erschlagen, vergast, in Fallen gefangen und häufig bei lebendigem Leib gehäutet. All das geschieht im Namen der Mode – damit ein Mensch sich auf Kosten eines empfindsamen Lebewesens schmücken kann.

Egal ob an der Kapuze oder als Bommel, in jedem noch so kleinen Stück Fell hat einmal ein Herz geschlagen. Pelzimporte sind zudem heute so billig, dass echte Tierhaut oft unter falschem Etikett als Kunstpelz verkauft wird. Carmen Spatschek von der AnimalsUnited DONAU-RIES Aktionsgruppe geht in ihrem Vortrag deshalb nicht nur auf die Abläufe der Pelzindustrie ein, sondern führt auch vor, wie sich künstlicher Webpelz und echter Tierpelz zuverlässig auseinanderhalten lassen.

Vorabinfos zum Thema: www.gelabelt.de

Zur Facebook-Veranstaltung

Zur Ortsgruppenseite von ARIWA Ostwürttemberg.