13.04.2019 Chemnitz, Osteraktion
Animal Rights Watch auf Facebook Animal Rights Watch auf Instagram Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Flickr Zum YouTube-Kanal

Aktuell

13.04.2019 Chemnitz, Osteraktion

13.04.2019 – Chemnitz

Osteraktion

15.00 - 18.00 Uhr

Roter Turm

Das Kükenschreddern ist noch immer gängige Praxis in der Eierindustrie. Ca. 50 Millionen Küken werden jedes Jahr bei lebendigem Leib zerquetscht, vergast oder zerschreddert. Als Masthähnchen sind sie unrentabel, da sie nicht so viel Fleisch ansetzen wie ihre extra dafür gezüchteten Artgenossen. Gemeinsam möchten wir, jetzt vor Ostern, Passanten über diese grausame Praxis informieren und Alternativen aufzeigen.

Um auf diese Grausamkeit aufmerksam zu machen werden wir tote Eintagsküken symbolisch für jedes getötete Tier in den Händen halten. Handschuhe stellen wir zur Verfügung.

Zu Gast ist auch das ARIWA-Infomobil aus Hannover über dessen eingebauten Leinwand wir Filmaufnahmen aus der Eierproduktion zeigen werden.

Kommt vorbei und unterstützt uns :) Wenn Ihr es Euch emotional nicht zu traut ein totes Tier in den Händen zu halten, dann könnt Ihr uns ebenso beim Flyern und beim Verteilen von Rezepten und veganen Alternaiven helfen :)

Ostern geht tierleidfrei, nämlich vegan!

Ein Termin von ARIWA Chemnitz.

Allgemeine Hinweise:
[1] ARIWA-Demonstrationen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten darum, auf unseren Veranstaltungen vermeintliche Teilschritte wie Biofleischkonsum oder die ausschließliche Abschaffung von Megaställen/Massentierhaltung nicht als Ziel zu kommunizieren.

[2] Bitte tragt auf ARIWA-Veranstaltungen keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte (z. B. Kunstpelz) können einen falschen Eindruck erwecken.
[3] Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht. Hierzu zählen: Jacken, Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.
[4] Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht!