Erfahrungsbericht Cora
Animal Rights Watch auf Facebook Animal Rights Watch auf Instagram Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Flickr Zum YouTube-Kanal

Aktuell

Erfahrungsbericht "Cora"

Cora

1. Wie heißt Ihr Hund, wie alt ist er, welches Geschlecht hat er, welcher Rasse oder Mischung gehört er an, seit wann lebt er bei Ihnen und woher haben sie ihn?

Cora, eine Border-Collie-Hündin, ist 8 3/4 Jahre alt; kam als Welpe - mit 8 Wochen zu mir; von privat - einem Bauern aus Greiselbach.

2. Seit wann füttern Sie Ihren Hund vegetarisch? Was füttern Sie und was haben Sie vor der Futterumstellung gefüttert?

Seit 4 1/2 Jahren vegetarisch. Gefüttert wird eigentlich alles das, was wir auch essen (siehe aber auch unseren Flyer - insbesondere: Getreideflocken, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Linsen, verschiedene Gemüse und Salate, vegetarische Soßen und Gerichte, frisches oder getrocknetes Obst, Nüsse, Kekse, getrocknete Brotscheiben mit Brotaufstrich, Butter oder Margarine, Soja-/Milch, Joghurt, Quark, Käse, Oliven?, Distel?, Sonnenblumenöl u.a. Pflanzenöle). Als Ergänzung: Fertigfutter von der Firma Yarrah : "Dog Food Vegetarian" (veganes Komplettfutter). Die ersten 4 Jahre: Vorwiegend Flocken mit irgendeinem Trockenfutter (mit Fleisch) - Aber schon immer: eher wenig von dem "blackbox"-Trockenfutter.

3. Gab es Schwierigkeiten wie Akzeptanzprobleme bei der Futterumstellung? Wenn ja, wie haben Sie dieses Problem gelöst?

Nein.

4. Warum füttern Sie Ihren Hund vegetarisch und wie sind Sie an Informationen zur vegetarischen Fütterung gekommen?

Aus ethischen Gründen - es gibt keine gute, lebenswichtige Gründe unbedingt Tierkadaver zu servieren. Anregungen kamen von unterschiedlichen Quellen: z.B.: ein Interview von Paul Mc Cartney: "...natürlich ernähre er seine Hunde vegetarisch..." und ähnliche Hinweise. Aber wahrscheinlich war der Wunsch nach vegetarischer Ernährung für Cora auch ein ganz starker in mir selbst. Ich ernähre mich seit ungefähr 20 Jahren vegetarisch - und der Mensch ist ja auch Allesfresser. Was aber nicht heißt, dass er alles fressen muss. Genauso sehe ich es auch für Hunde.

5. Wie ist der Gesundheitszustand Ihres Hundes? Ist er heute öfter oder seltener krank als vorher? Ist Ihnen irgendetwas ganz besonders aufgefallen?

Sehr guter Gesundheitszustand! Keine Krankheiten seit der Umstellung! Auch kein einziges Mal mehr Durchfall. Cora riecht ausgezeichnet - schönes Fell - und es geht ihr sehr, sehr gut. Davor - das schlimmste: eine Gebärmutterentzündung (Totaloperation). Häufig Durchfall.

6. Falls Sie veg. Fertigfutter füttern, welches genau und woher beziehen Sie es?

Firma Yarrah : "Dog Food Vegetarian" (veganes Komplettfutter). Radix-Versand.

7. Wie sind die Reaktionen von außen auf Ihren vegetarischen Hund?

Von Vegetarier i.a. gut. (Wenige Ausnahmen - von Menschen, die sich damit noch nie auseinander gesetzt haben ... die gibt es auch...). Von Tierfleischessern: freundlich ausgedrückt: sehr skeptisch.

8. Ernähren Sie sich selbst vegetarisch oder vegan?

Ich ernähre mich seit ungefähr 20 Jahren vegetarisch.

9. Falls Sie für Ihren Hund selber kochen, würden Sie uns seine Lieblingsrezepte für sein Futter oder Leckerchen wie Hundkekse verraten?

Nicht ein Lieblingsrezept - aber ein häufig angemachtes Futter:
Grundlage ist meist eine auf dem Markt erhältliche Flockenmischung und frisch gepresste Haferflocken. Dazu meist pelletierte Karotten (Angebot im Handel), ab und zu ein wenig Käse und ein oder zwei Hefetabletten mit dazu, immer etwas Pflanzenöl (häufig Olivenöl) angemacht mit Wasser (oder Gemüse-, Käsebrühe oder ...) und als Ergänzung von der Firma Yarrah: "Dog Food Vegetarian" (veganes Komplettfutter). Heute z. B.: gab es dazu noch einfach zerdrückte Kartoffeln - mit Schale. In unserem vegetarischen Lokal freut sich Cora immer auf einen Pfannkuchen - gerne auch vegan.