Erfahrungsbericht Sasha und Tarko
Animal Rights Watch auf Facebook Animal Rights Watch auf Instagram Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Flickr Zum YouTube-Kanal

Aktuell

Erfahrungsbericht "Sasha & Tarko"

1. Wie heißt Ihr Hund, wie alt ist er, welches Geschlecht hat er, welcher Rasse oder Mischung gehört er an, seit wann lebt er bei Ihnen und woher haben sie ihn?

Wir haben 2 Schäferhunde: Sasha weiblich. 9 Jahre und Tarko, männlich, 7 Jahre. Beide sind von klein auf bei uns. Sasha stammt von einem Bauernhof, und Tarko ist ihr Sohn.

2. Seit wann füttern Sie Ihren Hund vegetarisch? Was füttern Sie und was haben Sie vor der Futterumstellung gefüttert?

Seit 1 ½ Jahren füttern wir sie vegan. Vorher gab es konventionelles Futter aus Dosen, und eine weile vegetarisch dazwischen.

3. Gab es Schwierigkeiten wie Akzeptanzprobleme bei der Futterumstellung? Wenn ja, wie haben Sie dieses Problem gelöst?

Überhaupt nicht. Sie haben nicht mal gemerkt, das das eingeweichte Trockenfutter in ihren Näpfen was anderes ist, und vollständig vegan. Sie haben es gegessen und hatten keinerlei Umstellungsprobleme.

4. Warum füttern Sie Ihren Hund vegetarisch und wie sind Sie an Informationen zur vegetarischen Fütterung gekommen?

Wir sind selbst seit 10 und 11 Jahren vegan lebend und haben uns über die vegane Ernährung für Hunde weitreichend informiert und J.A.Peden gelesen, sowie die Petastudie und andere Informationen gesammelt. Entstanden sind diese Gedankengänge über eine Fleischfreie Ernährung von Hunden, weil der Frevel an den Tieren in den Mastanlagen, auch für Hundeernährung ethisch nicht vertretbar ist.

5. Wie ist der Gesundheitszustand Ihres Hundes? Ist er heute öfter oder seltener krank als vorher? Ist Ihnen irgendetwas ganz besonders aufgefallen?

Sie sind beide fit und gesund. Die Hautprobleme des zu Allergien neigenden Hundes (Tarko) sind besser geworden, wenn auch nicht geheilt. Beide haben ein schönes Fell, sind kompakt beieinander und fühlen sich wunderbar.

6. Falls Sie veg. Fertigfutter füttern, welches genau und woher beziehen Sie es?

Wir füttern Pitti Boris, Vega-Crog von Petino, und yarrah, gemischt. Bezugsquelle Heimtierservice HTS. Desweiteren kochen wir für beide die Rezepte von J.A.Peden nach.

7. Wie sind die Reaktionen von außen auf Ihren vegetarischen Hund?

Alle veganen Freunde finden es in Ordnung und haben es selbst für ihren Hund in Angriff genommen, oder denken zumindest darüber nach. Die Familie steht dem eher skeptisch gegenüber, aber da sie beide einen fitten Eindruck machen, wird es akzeptiert. Einige nicht-vegane Freunde wissen Bescheid, aber nehmen keinen Anstoß daran. Weitere Personen, die unsere Hunde kennen sind nicht informiert. Auch der Tierarzt wird bis auf weiteres nicht informiert, da er der veganen Ernährung im Allgemeinen, und der veganen Hundeernährung im Besonderen nicht offen gegenübersteht.

8. Ernähren Sie sich selbst vegetarisch oder vegan?

Konsequent vegan seit 11 Jahren.

9. Falls Sie für Ihren Hund selber kochen, würden Sie uns seine Lieblingsrezepte für sein Futter oder Leckerchen wie Hundkekse verraten?

Wenn ich selber koche, dann mögen sie besonders eingeweichte und gekochte Linsen, mit Leinöl, Tofu, Nudeln und Hefeflocken.