Erfahrungsbericht Rolf
Animal Rights Watch auf Facebook Animal Rights Watch auf Instagram Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Flickr Zum YouTube-Kanal

Aktuell

Erfahrungsbericht "Rolf"

Rolf 1. Wie heißt Ihr Hund, wie alt ist er, welches Geschlecht hat er, welcher Rasse oder Mischung gehört er an, seit wann lebt er bei Ihnen und woher haben sie ihn?

Rolf, ein Border-Collie-Rüde,ist 5 1/2 Jahre alt; er kam mit 6 Monaten zu mir, stammt von einem Züchter, der mit seinen Hunden nicht besonders rücksichtsvoll umging.

2. Seit wann füttern Sie Ihren Hund vegetarisch? Was füttern Sie und was haben Sie vor der Futterumstellung gefüttert?

Seit 4 1/2 Jahren vegetarisch. Ich füttere als Basisfutter Fertigfutter von der Firma Yarrah: "Dog Food Vegetarian" (veganes Komplettfutter) und Getreideflocken der Firma "Matzinger". Und untergemischt wird eigentlich alles das, was wir auch essen (siehe aber auch unseren Flyer - insbesondere: Getreideflocken, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Linsen, verschiedene Gemüse und Salate, vegetarische Soßen und Gerichte, frisches oder getrocknetes Obst, Nüsse, Kekse, getrocknete Brotscheiben mit Brotaufstrich, Butter oder Margarine, Soja-/Milch, Joghurt, Quark, Käse, Oliven?, Distel?, Sonnenblumenöl u.a. Pflanzenöle). Rolf bekam vorher übliches Trockenfutter. Nassfutter und Fleisch vertrug er sehr schlecht, er hatte oft Durchfall.

3. Gab es Schwierigkeiten wie Akzeptanzprobleme bei der Futterumstellung? Wenn ja, wie haben Sie dieses Problem gelöst?

Mit der Umstellung gab es keine überhaupt Probleme, er hat das neue Futter sofort akzeptiert und Rolf hat seither keine Durchfälle mehr. Nur in der Anfangszeit hatte Rolf auf bestimmte untergemischte Nahrungsmittel Blähungen bekommen. Er zeigte mir jedoch, was er es nicht so gut verdauen konnte, indem er manche Speisen einfach aussortierte, oder ganz mied.

4. Warum füttern Sie Ihren Hund vegetarisch und wie sind Sie an Informationen zur vegetarischen Fütterung gekommen?

Ich selbst esse kein Fleisch, da ich Tiere mag und respektiere, und da fand ich die Idee eines Freundes (siehe Flyer weiter unten) meinen Hund auch vegetarisch zu ernähren naheliegend. Außerdem habe ich mich oft vom Geruch der Hundenahrung geekelt und auch mein Hund hatte oft so einen unangenehmen Geruch an sich und diese Gerüche fielen durch die Ernährungsumstellung auch ganz weg. Informationen hatten wir nicht viele, wir probierten es einfach ..... und dann fanden wir immer wieder Artikel in Tierschutzzeitungen und Veggiheften, trafen Gleichgesinnte und tauschten uns aus. Und seit diesem Jahr gibt es ja das vegetarische Ernährungsbuch für Hunde und Katzen, das sehr aufschlussreich ist (auf der Coverrückseite sind unsere Border-Collies abgebildet).

5. Wie ist der Gesundheitszustand Ihres Hundes? Ist er heute öfter oder seltener krank als vorher? Ist Ihnen irgendetwas ganz besonders aufgefallen?

Sehr guter Gesundheitszustand! Top fit. Keine Krankheiten.

6. Falls Sie veg. Fertigfutter füttern, welches genau und woher beziehen Sie es?

Firma Yarrah : "Dog Food Vegetarian" (veganes Komplettfutter). Radix-Versand.

7. Wie sind die Reaktionen von außen auf Ihren vegetarischen Hund?

Von Vegetariern meisten gut. Jedoch von fleischessenden "Tierschützern" musste ich schon hören, dass ich meinen Hund nicht artgerecht ernähren würde, da der Hund ja schließlich vom Wolf abstamme, und der sei Fleischfresser..... Und die allermeisten Menschen reagieren darauf mit der erstaunten Frage: "Ja geht denn das überhaupt und was frisst denn der Hund dann?" Die noch ratlosere Version ist dann zum Hund hingewandt: "Ach, du Armer, kriegst du denn von deinem Frauchen gar nichts "Richtiges" zu fressen....?"

8. Ernähren Sie sich selbst vegetarisch oder vegan?

Ich ernähre mich vegetarisch.

9. Falls Sie für Ihren Hund selber kochen, würden Sie uns seine Lieblingsrezepte für sein Futter oder Leckerchen wie Hundkekse verraten?