kinderbuch-12
Animal Rights Watch auf Facebook Animal Rights Watch auf Instagram Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Flickr Zum YouTube-Kanal

Aktuell

Deine Freunde die Tiere brauchen Deine Hilfe!

SchweinTiere sind Freunde - Kapitel 12

Die Erwachsenen und Deine Eltern waren auch mal Kinder und haben Tiere bestimmt genau so lieb wie Du. Manchmal ist nur das Komische, dass sie es jetzt vergessen haben oder selbst lieber nicht reden und nachdenken wollen über das, was alles Schlimmes und Gemeines mit Tieren passiert. Weil sie nämlich sonst ganz traurig werden. Vieles davon, wie schlecht es den Tieren geht, wirst Du vielleicht niemals in echt sehen. Die Erwachsenen wollen sich selbst und Dich nicht damit traurig machen und verstecken solche schlimmen Sachen, die mit Tieren gemacht werden. Und sie reden nicht gerne darüber.

erwachsene Aber damit ist den Tieren nicht geholfen. Wenn die Erwachsenen so tun, als ob es keine armen Tiere gäbe, gibt es sie doch trotzdem. Wegsehen oder nicht dran denken hilft den Tieren nämlich überhaupt nicht! Wenn Du mit den Erwachsenen darüber redest, wirst Du feststellen, dass die ganzen schlimmen Sachen in Wirklichkeit niemand will. Und wenn sie niemand will, muss sie doch auch keiner machen.

Menschen müssen keine Tiere jagen und an die Wand hängen. Sie müssen auch keine Tiere in Käfige einsperren. Menschen brauchen keine Elefanten, die Kopfstand machen. Sie brauchen auch den Affen nicht die Bäume klauen. Sie müssen keinen "Sport" mit Tieren machen und selbst auf der faulen Haut liegen. Und sie müssen keinem Angeber zusehen, wie er einen Stier tot macht. Sie brauchen auch keinen Pelzmantel, den Pelz brauchen nämlich die Tiere. Menschen müssen auch nicht mit Tieren Versuche machen, sollen sie die giftigen Sachen doch an sich selbst ausprobieren.

Sie sollen begreifen, wie toll und einzigartig alle Lebewesen sind und sie akzeptieren, egal wie sie aussehen. Sie sollen auch bitte die exotischen Tiere in ihrer Heimat lassen und keine Schildkröten in Tümpeln aussetzen. Und Menschen brauchen auch keine Eier und kein Fleisch und keine Milch, aber das hören sie überhaupt nicht gerne. Wenn es ums Essen geht, sind sie nämlich ganz empfindlich, und meist hört da ihre Tierliebe auf. Das ist doch komisch, oder? Es gibt doch schließlich ganz viele andere leckere Dinge, die man essen kann. Welche, womit man keinem Tier weh tut.

Dann können die Menschen doch auch ganz einfach damit aufhören, die Tiere einzusperren und zu quälen und zu töten, oder? Ja, Du hast Recht! Sie können damit aufhören. Und keiner braucht unseren Freunden den Tieren Böses antun.

Tiere sind Freunde

Tanja Günther, Siegen 2004

Zu Kapitel 11