Wissen A-Z
Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Facebook Zum YouTube-Kanal

Aktuell

Sag Nein zu Milch

Wir sind krank: Deutschland hat die Vogelgrippe

flutschekacke Februar 2006: Na Prosit. Jetzt haben wir sie, die Vogelgrippe. Vielleicht ein Eierlikörchen auf den Schrecken? Ist sie etwa schon lange unter uns, die Vogelgrippe, heimtückisch, heimlich, still und leise, und keiner hat es bemerkt? Wahrscheinlich gibt es sie schon so ewig, wie es Vögel gibt.

 

Hände weg von jungen Wildtieren

junges wildkaninchen Wenn im Frühjahr die Saison der Jungtiere beginnt, fängt auch gleichzeitig ein großes Problem für Tierfreunde an: hat man da nun wirklich ein hilfloses, krankes oder verwaistes Jungtier vor sich, dem man helfen muss, oder ist es falsch verstandene Tierliebe, wenn man nun dieses Jungtier mitnimmt, weil man meint, ihm helfen zu müssen?

 

Kunstfleisch

In den verschiedensten Teilen der Welt wie Australien und den Niederlanden forschen Wissenschaftler seit einigen Jahren mit Hochdruck daran, lebende Zellen eines Organismus außerhalb des Zielgewebes zu kultivieren und so im Labor wachstumsfähige Gewebe und Organe zu erzeugen. Dieser Forschungszweig heißt „Tissue Engineering“ - zu deutsch Gewebezüchtung - und ist einer der bestbezahlten Forschungszweige weltweit.

 

Vogelgrippe - Pandemierisiko oder Panikmache?

p8050091 Oktober 2005: Die seit dem Jahr 2003 in Südostasien grassierende Vogelgrippe sorgt seit einigen Wochen permanent für panikartige Aufregung. Nachdem in Russland und in der Türkei Vogelgrippefälle aufgetreten sind wird nun befürchtet, dass das für die Vogelgrippe verantwortliche Influenza-A-Virus vom Typ H5N1 auch in Deutschland zur Gefahr werden könnte.

 

Massaker auf Staatskosten

Heftige Kritik an der geplanten Staatsjagd im Segeberger Forst

Totes Reh 09.10.2005; Kiel, Lübeck, Siegen: Laut Lübecker Nachrichten vom 08.10.2005 lädt der Ministerpräsident Carstensen am 17. November zur Staatsjagd in den Segeberger Forst. 200 Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik sollen dann gemeinschaftlich Jagd auf Bambi & Co machen und sich am Jagdspaß erfreuen. Die bundesweit tätige Tierrechtsorganisation Animal Rights Watch kündigt unterdessen heftigen Widerstand an Carstensens Jagdpolitik an. Die Aussage, dass die Jagd ein notwendiges Übel sei, um die Wildpopulation zu regulieren, ist längst wissenschaftlich widerlegt und die Jagd damit zum reinen Hobbytöten mutiert.

 

Unfreiwillige exotische Neubürger in heimischer Umgebung

sumpfschildkroete Lünen / Siegen, April 2005: Sie sind nicht nur in Gefahr, sondern auch eine Gefahr: exotische Tiere als unfreiwillige Neubürger in unseren Gefilden. Zu Tausenden aus Amerika, Afrika, Australien und Asien als Heimtiere nach Deutschland eingeführt, landen exotische Heimtiere wie Sittiche und Reptilien oft in unserer freien Wildbahn, wenn ihre Besitzer ihrer überdrüssig geworden sind.

 

Osterfeuer kann zur Gefahr für Tiere werden

osterfeuer Siegen-Wittgenstein: In vielen Orten finden auch dieses Jahr wieder traditionell Osterfeuer statt. Die Holz- und Reisighaufen sollen gemäß dem offiziellen Merkblatt, welches den Betreibern von den Kommunen ausgehändigt wird, erst unmittelbar vor dem Entzünden aufgeschichtet werden. Diese Maßnahme soll verhindern, dass Kleinsäuger und Vögel die mitunter riesigen Osterfeuerbauten als Unterschlupf verwenden.

 

Wild- und Haustiere - die vergessenen Unfallopfer

Ich bremse auch für Tiere!

unfall katze 3 Im Jahre 2004 sind laut Statistischem Bundesamt Deutschland (siehe Tabelle) 3 858 Tiere im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Amphibien wie Frösche, Vögel und kleinere Säugetiere wie Igel und Hasen dürften in dieser Statistik nicht erfasst worden sein.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 8