13.11.2018 Hannover, Landwirtschaft erLEIDEN - Aktion zur EuroTier
Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Facebook Zum YouTube-Kanal

Aktuell

13.11.2018 Hannover, Landwirtschaft erLEIDEN - Aktion zur EuroTier

13.11.2018 – Hannover

Landwirtschaft erLEIDEN - Aktion zur EuroTier

14.00 - 14.30 Uhr

Hannover Messe Nord

Landwirtschaft erleiden – Tierrechtsaktion vor der internationalen Fachmesse EuroTier in Hannover

Vom 13. bis 16. November findet auf dem Messegelände in Hannover die EuroTier statt – die weltweite Leitmesse für „Nutztier-Profis“. Zahlreiche Firmen und Konzerne, deren Geschäftsmodell auf Tierleid und Umweltzerstörung fußt, präsentieren dort ihre neuesten Produkte. Tierrechtsaktivist/innen von Animal Rights Watch e.V. (ARIWA) stellen sich am Eröffnungstag der Messe gegen das Verständnis vom Tier als Ware und Ressource zur Profitgenerierung. Unter dem Motto Landwirtschaft erleiden zeigen sie auf Schildern und dem ARIWA-Infomobil die Realität hinter den Mauern der Tierfabriken. Die Aktion eröffnet die Climate & Justice Games, die zu Kleingruppenaktionen als Protest gegen die EuroTier aufrufen.

Wir treffen uns direkt vor dem Eingang Messe-Nord in Hannover. Aktionsschilder werden für euch bereit liegen, unser Infomobil wird Recherche-Material zeigen und wir werden eine Rede halten.

Mehr Informationen zu den Climate & Justice Games und zu den Aktionsbeiträgen von ARIWA Hannover.

Eine Aktion von ARIWA Hannover.

Zur Facebook-Veranstaltung.

Allgemeine Hinweise:
[1] ARIWA-Demonstrationen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten darum, auf unseren Veranstaltungen vermeintliche Teilschritte wie Biofleischkonsum oder die ausschließliche Abschaffung von Megaställen/Massentierhaltung nicht als Ziel zu kommunizieren.

[2] Bitte tragt auf ARIWA-Veranstaltungen keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte (z. B. Kunstpelz) können einen falschen Eindruck erwecken.
[3] Jegliche Form von Parteiwerbung ist unerwünscht. Hierzu zählen: Jacken, Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.
[4] Personen und Gruppierungen, die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische, oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten, sind bei unseren Veranstaltungen ausdrücklich nicht erwünscht!