Wir fordern: keine YouTube-Schranke für Dokumentationen!

Keine YouTube-Schranke für Dokumentationen!

Rufen Sie mit uns YouTube dazu auf, journalistische und dokumentarische Inhalte von seinen Altersbeschränkungen auszunehmen. Verwenden Sie gerne unsere E-Mail-Vorlage, für Ihre E-Mail an support-deutschland@google.com.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Selbstverständnis Ihrer Videoplattform YouTube lautet: „We believe that everyone deserves to have a voice, and that the world is a better place when we listen, share and build community through our stories“ (https://about.youtube).

Immer häufiger jedoch versieht YouTube nun Aufklärungs-Videos, die Aufnahmen aus Tierhaltungsanlagen zeigen, mit einer Altersbeschränkung. Das betrifft zum Beispiel Videos von Animal Rights Watch e.V. (https://www.youtube.com/ARIWA). Da für den Altersnachweis zwingend ein Google-Konto erforderlich ist, haben viele Menschen, auch Erwachsene, keinen Zugang mehr zu diesen Videos.

Wenn aber Menschen Fleisch, Milch und Eier essen, sollten sie auch wissen, wo diese „Produkte“ herkommen. Daher fordere ich Sie auf, solche journalistischen und dokumentarischen Inhalte von Ihren Altersbeschränkungen auszunehmen. Nur so können sich möglichst viele Menschen ein realistisches Bild vom Leben der Tiere in der Tierindustrie machen. Und nur so erhalten auch diese Tiere eine Stimme – wie es dem Selbstverständnis von YouTube entspricht.

Helfen Sie mit dieser Änderung dabei, die Wahrheit hinter den dicken Mauern der Tierindustrie ans Tageslicht zu bringen. Und helfen Sie auf diese Weise allen Menschen, eine fundierte Entscheidung über ihren Konsum von Tierprodukten zu treffen.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Stand: 05/2022 | Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bilder: © Animal Rights Watch e.V.

aktiv fuer tierrechte