Für die Schließung aller Schlachthäuser 2017

Seit 2012 gibt es die weltweite Großdemonstration für die Schließung aller Schlachthäuser. Seit drei Jahren verdoppelt sich die Zahl der deutschen Städte, in denen ARIWA die Demo ausrichtet, 2017 auf acht. Dazu kommt eine kleinere extern organisierte Demo in Braunschweig. Der deutsche Auftakt der Demonstrationsreihe fand dieses Jahr in Hannover statt.

16. September 2017

Gut sichtbar tragen die Teilnehmenden ihre Forderung auf Bannern und Schildern vor sich her, kurze Redebeiträge erläutern die Hintergründe: Aus tierethischen und ökologischen Erwägungen muss das Schlachten ein Ende finden. Bei bestem Wetter erregt der Demonstrationszug in der Hannoveraner Innenstadt bei Passant*innen und Medien große Aufmerksamkeit.

Die Bevölkerung reagiert erstaunlich aufgeschlossen. Viele nehmen dankbar die angebotenen Informationsmaterialien mit. Einzelne schließen sich spontan dem Demozug an. An diesem Samstag scheint es, dass die Zeit reif ist für die Schließung aller Schlachthäuser.

Demonstrationen in neun Städten

Es folgt eine Demonstration mit umfangreichem Straßentheater in Bielefeld, ein Demozug startend am ehemaligen Schlachthofgelände Blankensteinpark in Berlin, zeitgleich ziehen Flaggen mit der Forderung nach der Schließung aller Schlachthäuser durch Dortmund. Ein Wochenende später folgt die traditionelle Demo in Kassel und zur selben Zeit schließt sich Braunschweig an, wo das neu gegründete Bündnis für Tierbefreiung den Protestmarsch ausrichtet. Später im Sommer beteiligen sich hunderte Aktive aus Süddeutschland bei den Demonstrationen in München und Mannheim. In Mannheim tragen viele Teilnehmende Ohrmarken – gleichermaßen Zeichen der Solidarität mit den Tieren und der Kritik an ihrer Nutzung als Waren. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildete der Bremer Demozug.

Mitmachen

Auch in den kommenden Jahren werden die weltweiten Demonstrationen für die Schließung aller Schlachthäuser weiter stattfinden und wachsen. Seien Sie Teil der Bewegung für das Ende des Schlachtens und die Etablierung von Tierrechten.

Stand: 07/2019 | Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bilder: © Animal Rights Watch e.V.

aktiv fuer tierrechte