Osterfeuer kann zur Gefahr für Tiere werden
Animal Rights Watch auf Facebook Animal Rights Watch auf Instagram Animal Rights Watch auf Twitter Animal Rights Watch auf Flickr Zum YouTube-Kanal

Aktuell

Osterfeuer kann zur Gefahr für Tiere werden

osterfeuer Siegen-Wittgenstein: In vielen Orten finden auch dieses Jahr wieder traditionell Osterfeuer statt. Die Holz- und Reisighaufen sollen gemäß dem offiziellen Merkblatt, welches den Betreibern von den Kommunen ausgehändigt wird, erst unmittelbar vor dem Entzünden aufgeschichtet werden. Diese Maßnahme soll verhindern, dass Kleinsäuger und Vögel die mitunter riesigen Osterfeuerbauten als Unterschlupf verwenden.

  osterfeuer1 In einer einzigen Nacht kann ein so vorbereitetes Lager schnell von vielen Tieren in Beschlag genommen werden. Wird das Osterfeuer entzündet, haben die Tiere keine Möglichkeit mehr zu entkommen, da sie sich in „ihrem Versteck" sicher vor dem Menschentrubel fühlen. Sie verbrennen bei lebendigem Leibe. Der Verein Animal Rights Watch musste bei Stichproben feststellen, dass viele Osterfeuerbauten im Kreisgebiet bereits 1 bis 2 Wochen vor dem Abbrennen fertiggestellt waren. Das für solche Fälle vorgesehene "Umschichten" der Osterfeuerhaufen kurz vor der Entzündung ist reines Wunschdenken: Alle befragten Veranstalter gaben an, dass ein solches Umschichten nicht stattfindet. Dies wäre weitaus aufwendiger als ein spätes Aufbauen. Animal Rights Watch appelliert nun an die Kommunen, die Einhaltung der selbst auferlegten Richtlinien auch durchzusetzen.

osterfeuer2 Ein Vertreter einer freiwilligen Feuerwehr begründete gegenüber den Tierschützern den frühen Aufbau damit, dass man rechtzeitig mit dem Aufbau beginnen müsse, um den mitunter erheblichen Anlieferungen der Gartenreste aus der Bevölkerung Rechnung tragen zu können. Rund um das Netpher Osterfeuer sieht man Berge von Holzpaletten und Gartenresten, die mit dem Osterfeuer entsorgt werden sollen. In Alchen hängt eine Preisliste zur Entsorgung der Gartenreste beim Osterfeuer aus. Auch beschichtetes Holz ist in einigen Osterfeuern entdeckt worden.

osterfeuer3 Dazu hat das Oberverwaltungsgericht NRW jedoch bereits 2004 entschieden, dass Osterfeuer nur dann erlaubt sind, wenn sie „zweifelsfrei der Brauchtumspflege dienen".

Demgegenüber seien nach dem richterlichen Beschluss „Feuer, mit denen der Zweck verfolgt wird, pflanzliche Abfälle aller Art zu entsorgen, grundsätzlich verboten" (Aktenzeichen 21B727/04).