2. Mahnwache am Schlachthof in Wittlich

20.03.2021, 9.00 – 11.30 Uhr
Wittlich, Gutenbergstraße 12

Unser Protest geht weiter: am Samstag, den 20.03.2021 von 9:00 bis 11:30 Uhr findet unsere zweite Mahnwache vor dem Schlachthof SIMON-Fleisch in Wittlich statt!

Nach Angaben von SIMON-Fleisch werden mehr als 90 % aller rheinland-pfälzischen geschlachteten Schweine in der sogenannten „Säubrennerstadt“ Wittlich geschlachtet. Mit einem Produktionsvolumen von ca. 22.000 Schweinen pro Woche ist die SIMON-Fleisch GmbH laut Homepage das führende Unternehmen der Branche in Rheinland-Pfalz und zählt zu den zehn größten Schlachtunternehmen Deutschlands.

Durch die Mahnwache möchten wir uns von den Tieren verabschieden und sie als Individuen für die Gesellschaft durch uns sichtbar machen. Auch wenn wir sie aktiv nicht aus diesem Schicksal befreien können, so sind wir Zeugen der Ungerechtigkeit, die den Tieren widerfährt.

Schlachthäuser sind Orte der extremen Gewalt gegen Tiere, setzen wir gemeinsam ein Zeichen dagegen!
Sehr gerne könnt ihr Plakate/Transparente zum Halten oder Blumen für den Abschied mitbringen. Wichtig: Falls ihr selbst ein Plakat gestaltet, achtet bitte darauf, dass es „loved based“ ist (Bsp.: „Tiere fühlen Schmerzen.“, „Warum tut ihr den Tieren das an?“,…).

Seid dabei! Wir freuen uns auf Euch!

ALLGEMEINE HINWEISE – BITTE BEACHTEN:

Unsere Aktionen wenden sich grundsätzlich gegen die Nutzung und Tötung von Tieren. Wir bitten darum, auf unseren Veranstaltungen vermeintliche Teilschritte wie Biofleischkonsum oder die ausschließliche Abschaffung von Megaställen/Massentierhaltung nicht als Ziel zu kommunizieren.

Bitte tragt auf unseren Veranstaltungen keine Kleidung tierischen Ursprungs und achtet darauf, dass sie auch nicht so aussieht. Denn auch solche Produkte (z. B. Kunstpelz) können einen falschen Eindruck erwecken.

Personen und Gruppierungen, die eine rechte, antisemitische, rassistische, homophobe, sexistische oder sonstige antiemanzipatorische oder anderweitig diskriminierende Weltanschauung vertreten und die mit der sogenannten „Querdenker-Bewegung“ sympathisieren, sind bei der Veranstaltung ausdrücklich nicht erwünscht!

Wir halten uns an die notwendigen Schutzmaßnahmen wie z.B. Mund-Nasenschutz und an die Abstandsregelung mindestens 1,5m zur nächsten Person.

Parteiwerbung und Werbung für religiöse Gruppierungen etc. sind nicht erwünscht. Hierzu zählen: Jacken, T-Shirts, Banner, Unterschriftenlisten, Flyer etc.

Eine Aktion von ARIWA Rhein-Pfalz und ARIWA Weinstraße-Pfalz.

2. Mahnwache am Schlachthof in Wittlich

Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bilder: © Animal Rights Watch e.V.