ABGESAGT! – Demo gegen Tierversuche bei Covance

14.03.2020, 12.00 – 16.00 Uhr
Münster, Stubengasse

Die Demonstration wurde wegen Corona abgesagt!

ARIWA unterstützt mit mehreren Ortsgruppen die Demo gegen das Covance Versuchslabor in Münster. Wir freuen uns auf viele weitere Teilnehmende!

Der Demo-Aufruf des Bündnisses gegen Covance:

Seid alle mit dabei, wenn wir am 14. März ab 12 Uhr wieder auf die Straße gehen und gegen das US-amerikanische Unternehmen #Covance demonstrieren, das seit vielen Jahren in #Münster eines der größten Tierversuchslabore für Affen in ganz Europa betreibt.
Hier werden jedes Jahr rund 2.000 Affen in qualvollen Giftigkeitsprüfungen getötet.

Unsere Demo in Münster im November 2019 mobilisierte 2.500 Menschen! Schaffen wir jetzt noch mehr? Wenn jeder von euch eine Person mitbringt, könnte es gelingen!

Die AG Münster von Ärzte gegen Tierversuche und das Bündnis
gegen Covance fordern die Schließung von Covance. Gleichzeitig
verlangen wir auch ein Ende der Tierversuche an der Universität Münster. Denn auch hier leiden und sterben unfassbar
viele Tiere.

Nun will Covance ausbauen: Ein neues Gebäude für Tierställe soll errichtet werden, per Annonce wird nach Tierpflegepersonal gesucht. Demnächst werden hier also noch mehr Affen leiden und sterben!

Wir alle – Tierschutz- und Tierrechtsgruppen sowie viele weitere engagierte Menschen aus Münster und ganz NRW – nehmen es nicht länger hin, dass hier Affen gequält und getötet werden!

Wir schauen nicht mehr weg und geben stattdessen denen eine Stimme, die keine haben! Unterstützt uns alle bei der Demo, denn nur gemeinsam können wir richtig laut werden gegen diese Tierquälerei!

Im Jahr 2003 brachte eine Undercover-Recherche des Tierrechtlers Friedrich Mülln (heute SOKO Tierschutz) die grausame Realität des Laboralltags bei Covance in Münster ans Tageslicht. Die in der ZDF-Sendung Frontal 21 ausgestrahlten Bilder zeigten schwer verhaltensgestörte Affen in winzigen Käfigen, qualvolle Giftigkeitsprüfungen und brutale Behandlung durch Personal. Der öffentliche Aufschrei war gewaltig. #ÄrztegegenTierversuche und andere Organisationen stellten Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, die allerdings trotz eindeutiger Belege 2004 eingestellt wurde. Von 2004 bis 2009 gab es große Demonstrationen gegen Covance in Münster. Daran werden wir nun anknüpfen.

Die Zeiten haben sich geändert! Wir sagen: In Münster ist kein Platz für ein Unternehmen, das Tiere quält und tötet. Wir blicken stattdessen nach Großbritannien: Dort schließt spätestens 2022 das berühmte Sanger-Institut sein Tierversuchslabor. Der Grund für die Entscheidung: die rasante globale Etablierung humanbasierter Forschungsmodelle wie 3-dimensionale Zellkultursysteme und Organoide. Auch Covance kann die Augen nicht mehr lange vor der Zukunft verschließen, denn sie wird kommen. So viel ist sicher!

ABGESAGT! - Demo gegen Tierversuche bei Covance

Allgemeine Hinweise

Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bilder: © Animal Rights Watch e.V.