Welttag für das Ende der Fischerei – Düsseldorf

27.03.2021, 11.00 – 13.30 Uhr
Düsseldorf, Schadowplatz

Fischerei und Fischzucht töten jedes Jahr mindestens 10mal so viele Tiere wie die sogenannte Nutztierhaltung an Land. Die Opfer werden nur in Tonnen gezählt. Speziell die schönfärbend „Aquakultur“ genannte Zucht birgt kaum bekanntes Leid. In den Käfigen der Buntbarschzucht ist der Platz zum Teil begrenzt auf 3 Liter Wasser pro Tier. In der Lachszucht sterben bis zu 25% der Tiere eines Käfigs vor der Schlachtung infolge depressionsartiger Symptome.

Dabei sind Fische kognitiv, emotional und sozial fähiger als viele glauben wollen: Putzerfische etwa pflegen komplexe Beziehungen zu hunderten Fischen verschiedener Arten, um die sie sich kümmern. Mit Netzen, Flugblättern und aufklärenden Gesprächen möchten wir das Leid der Tiere erahnbar machen und die Menschen zum Umdenken bewegen.Unterstützt uns am 5. Welttag für das Ende der Fischerei im Rahmen der Kampagne „Ein neuer Blick auf Fische“!

Weitere Informationen zur Kampagne unter:
end-of-fishing.org
und: ariwa.org/end-of-fishing

Bitte verhaltet euch in Anbetracht der Pandemie (SARS-CoV-2) verantwortungsbewusst und beachtet die Teilnahmebedingungen vor Ort (Hygieneregeln, Abstand, medizinische Mund-&Nasenbedeckung). Nehmt insbesondere nur an einer Aktion teil, wenn ihr keine Krankheitssymptome habt, haltet euch an die Mund-Nasenschutz-Pflicht und haltet ausreichend Abstand. Menschen, die mit der sogenannten „Querdenken-Bewegung“ sympathisieren, sind auf unseren Veranstaltungen nicht willkommen und werden von uns nicht geduldet. Gleiches gilt für Personen und Gruppierungen die eine rechte, rassistische, homophobe, sexistische oder eine sonstige antiemanzipatorische Weltanschauung vertreten.

Welttag für das Ende der Fischerei – Düsseldorf

Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bilder: © Animal Rights Watch e.V.