Zoonosen*-Aktionstag

19.09.2020, 13.00 – 16.00 Uhr
Braunschweig, Kohlmarkt

GEPLANTER ABLAUF
13.00 Uhr: Auftaktkundgebung auf dem Kohlmarkt
14.00 Uhr: 1. Zwischenkundgebung und Organisatorisches
15.00 Uhr: 2. Zwischenkundgebung und Organisatorisches
15.45 Uhr: Abschlusskundgebung
16.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

* Zoonosen sind von Tier zu Mensch und von Mensch zu Tier übertragbare Infektionskrankheiten.

COVID-19, umgangssprachlich auch Corona genannt, ist das derzeit alles beherrschende Thema.
Wir wollen den Ausbruch der COVID-19-Pandemie zum Anlass nehmen, um im Rahmen einer Demo auf die Ursachen von Infektionskrankheiten aufmerksam zu machen: „Solange Menschen Fleisch essen, besteht auch die Gefahr von Infektionen“, kommentierte ein WHO-Sprecher den Ausbruch der Corona-Pandemie – denn nicht nur bei COVID-19 wird der Ursprung auf einem Tier- und Fleischmarkt vermutet. Wissenschaftliche Studien zeigen seit Jahrzehnten, dass neue Krankheitserreger sehr häufig von Tieren stammen. Bereits im Jahr 2001 ergab eine Metastudie der Universität Edinburgh, dass es sich bei 75 % aller neu auftretenden Infektionskrankheiten, die gefährlich für den Menschen sind, um Zoonosen handelt. Das bedeutet: Die Erreger wurden ursprünglich von einer anderen Tierart auf Menschen übertragen und haben dort zu einer Erkrankung und zu weiteren Ansteckungen geführt.

Aufgrund des Leerfischens der Meere durch internationale Fangflotten sowie die weiter vorangetriebene Abholzung von Wäldern für die industrielle Landwirtschaft, insbesondere den Anbau von Futtermitteln auch für die hiesige Nutztierhaltung, wird die einheimische Bevölkerung zur Nahrungsbeschaffung immer tiefer in die Urwälder gedrängt. Zugleich vertreibt die Vernichtung von Lebensräumen Tiere aus den Wäldern heraus. Beides leistet dem Überspringen hoch infektiöser Krankheitserreger auf Mensch und Tier Vorschub. Experten warnen zudem, dass auch die fehlende genetische Vielfalt sowie die steigende Zahl der Tiere in der Nutztierhaltung Epidemien begünstigen.

Aktionsablauf: Gemäß Absprache mit dem Ordnungsamt Braunschweig dürfen wir mit bis zu 50 Personen auf dem Kohlmarkt demonstrieren. Wir wollen uns in weißen Maleranzügen, Arztkitteln, Schwesternkleidung u. Ä. mit Gesichtsschutz auf dem Kohlmarkt mit den vorgegebenen Sicherheitsabständen in Quadratform positionieren. Unsere Demonstration wird durch ein Absperrband begrenzt. An den 4 Außenseiten unserer Demonstration klären wir mit großen Infotafeln über den Zusammenhang zwischen Tierproduktkonsum und Zoonosen/Umweltzerstörung auf.
Des Weiteren werden wir unseren Infoflyer verteilen.

Eine Aktion von ARIWA Braunschweig.

Hier gehts zum Facebook-Event.

Zoonosen*-Aktionstag

Allgemeine Hinweise

Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bilder: © Animal Rights Watch e.V.