Testament

Falls auch Sie nach Ihrem Tod Tieren in Not helfen möchten, geben wir Ihnen hier einige Testamentvorschläge.

Testament

Häufig bitten uns Tierfreund*innen um Hilfe bei der Abfassung ihres Testaments. Falls auch Sie nach Ihrem Tod Tieren in Not helfen möchten, finden Sie nachfolgend einige Testamentvorschläge. Wir können hier keine ausgiebige Beratung bieten.

Wir möchten lediglich Anregungen geben. Bitte setzen Sie sich daher bei Interesse mit uns oder Ihrem Rechtsbeistand in Verbindung. Bitte beachten Sie, dass ein Testament handschriftlich verfasst, mit Datum versehen und unterschrieben sein muss.

Beispiel 1

Falls Sie alleinstehend sind und kein eigenes Tier haben.

Mein Testament.
Hiermit bestimme ich, Fritz Mustermann, geboren am 01.10.1940, wohnhaft in Siegen, Eiserfelder Straße 980a, zu meinem Alleinerben über meinen gesamten Nachlass den Verein „Animal Rights Watch e.V.“ mit Sitz in Geseke, der das Vermögen für seine satzungsgemäßen Aufgaben zu verwenden hat. Hiermit verlieren alle von mir früher verfassten Testamente ihre Gültigkeit.

Siegen den 01.01.2018 Fritz Mustermann

Beispiel 2

Für Eheleute, die kein eigenes Tier haben (Berliner Testament).

Unser Testament.
Wir setzen uns gegenseitig zum Alleinerben ein. Erbe des Längstlebenden ist der Verein „Animal Rights Watch e.V.“ mit Sitz in Geseke, der den Nachlass für seine satzungsgemäßen Zwecke zu verwenden hat. Hiermit verlieren alle von mir früher verfassten Testamente ihre Gültigkeit.

Siegen den 01.01.2011 Helga Mustermann, geb. Müller
Siegen den 01.01.2011 Fritz Mustermann

Zusatz zu Beispiel 1 oder Beispiel 2

Falls Sie auch Ihre eigenen Tiere nach Ihrem Tod versorgt wissen wollen.

Der Erbe, der Verein „Animal Rights Watch e.V.“ mit Sitz in Geseke, hat die Auflage zu erfüllen, meine Tiere so schnell wie möglich in liebevolle Hände abzugeben und deren Wohlergehen regelmäßig zu überprüfen.

Fördermitglied werden
Jetzt spenden!
Patenschaft abschließen

Stand: 08/2019 | Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bild: © Land der Tiere

aktiv fuer tierrechte