TierrechtsTopf 2020 sucht Projekte

Über 12.000 Euro für aktive Tierrechtsarbeit zu vergeben

Im Andenken an Bettina Rehberg hat Animal Rights Watch (ARIWA) den TierrechtsTopf 2020 eingerichtet. Der Fördertopf unterstützt gezielt unabhängige Projekte für Tierrechte. Interessierte können sich ab sofort bei ARIWA um Fördermittel bewerben.

Der TierrechtsTopf 2020, der aus dem Nachlass von Bettina Rehberg und zusätzlichen Spenden gespeist wird, hat bisher ein Gesamtvolumen von 12.400 Euro. Damit sollen Projekte unterstützt werden, die aktiv auf einen gesellschaftlichen Wandel hinwirken: mit dem Ziel, das tägliche Leid von hunderten Millionen Tieren allein in Deutschland strukturell zu verringern und perspektivisch abzuschaffen, anstatt die bestehenden Formen der Tierausbeutung lediglich zu reformieren.

Gefördert werden sollen möglichst viele kleinere, engagierte Projekte, für die finanzielle Mittel oft schwerer zu akquirieren sind – gerade im Bereich Tierrechte. Die Projektvorauswahl erfolgt durch den ARIWA-Vorstand, dessen Mitglieder langjährige Erfahrung im Bereich effektiver Tierrechtsarbeit besitzen. Bewerben können sich Vereine und private Initiativen, die mithilfe des TierrechtsTopfs konkrete Projekte finanzieren möchten. Laufende Kosten von Organisationen, etwa für Vereinsbetrieb oder Verwaltung, sind hingegen nicht förderfähig.

Schwein wird gekrault
Logo TierrechtsTopf 2020

Weitere Voraussetzung für die Förderung von Projekten ist, dass diese rein vegan ausgerichtet und umweltverträglich gestaltet werden. Projekte mit parteipolitischem oder reformistischem Hintergrund sowie Projekte, die mit menschenfeindlichen Aussagen arbeiten, werden nicht gefördert. Die Fördersumme sollte jeweils 1000 Euro nicht überschreiten. Bewerbungen können formlos an tierrechtstopf@ariwa.org eingereicht werden. Neben Art und Ziel des Projekts ist dabei anzugeben, wofür die finanziellen Mittel konkret eingesetzt werden sollen. Alle eingegangenen Bewerbungen werden innerhalb von längstens sechs Wochen beantwortet.

PS: Weitere Spenden für den TierrechtsTopf sind möglich, bis die Vergabe der Fördergelder abgeschlossen ist. So können möglichst viele Projekte umgesetzt werden. Bitte spenden Sie hierfür unter Angabe des Verwendungszwecks „TierrechtsTopf 2020“. Vielen Dank!

Stand: 09/2020 | Text: Animal Rights Watch e.V. | Bilder: Animal Rights Watch e.V.

aktiv fuer tierrechte