Wir fordern: keine YouTube-Schranke für Dokumentationen!

Erster Erfolg! Keine YouTube-Schranke für Dokumentationen

Vor zwei Wochen haben wir gemeinsam mit Ihnen gefordert: YouTube soll nicht länger die Veröffentlichung von Aufnahmen aus der Tierindustrie behindern. YouTube soll journalistische und dokumentarische Inhalte von seinen Altersbeschränkungen ausnehmen.

Einen ersten Erfolg haben wir bereits erzielt: YouTube hat unser Anliegen diskutiert, sich bei uns gemeldet und bei fünf unserer Videos die Altersbeschränkung aufgehoben.

Das haben wir nur mit Ihrer Unterstützung geschafft. Vielen lieben Dank dafür. Aber das reicht uns noch lange nicht! Wir fordern weiterhin YouTube auf, die eigenen Richtlinien zur Altersbeschränkung zu überarbeiten und zu konkretisieren.

Natürlich wollen auch wir nicht, dass junge Menschen durch extreme Gewaltbilder traumatisiert werden. Doch statt unsere Bilder aus Schlachthäusern, Mast- und Zuchtanlagen einzuschränken, müssen wir als Gesellschaft gemeinsam darüber diskutieren, ob es diese Orte überhaupt geben sollte. Und das beste Mittel, diese Diskussionen loszutreten, sind solche Bilder, wie wir sie regelmäßig veröffentlichen. Deshalb müssen die Aufnahmen für alle zugänglich sein.

Das YouTube überhaupt mit uns in den Dialog geht, ist nur Ihrer Unterstützung zu verdanken. Wir freuen uns, wenn Sie unser Anliegen weiter unterstützen.

Schreiben Sie im YouTube-Forum, dass die Regeln zu Altersbeschränkungen überdacht und konkretisiert werden müssen: Hier im Forum ganz nach unten scrollen „War das hilfreich?“ -> „Nein“ -> Hier Ihren Kommentar einfügen.

Gerne können Sie dazu unsere Vorlage übernehmen oder verändern.

Zum YouTube-Forum

Und teilen, liken und kommentieren Sie unser Video auf YouTube und taggen Sie @YouTube dabei, damit YouTube auf unsere Forderung aufmerksam wird.

Vielen Dank, dass Sie mitmachen!

Stand: 05/2022 | Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bilder: © Animal Rights Watch e.V.

aktiv fuer tierrechte