Wir fordern: keine YouTube-Schranke für Dokumentationen!

Keine YouTube-Schranke für Dokumentationen!

Unterstützen Sie jetzt unsere Forderung: YouTube soll nicht länger die Veröffentlichung von Aufnahmen aus der Tierindustrie behindern. Rufen Sie mit uns das Unternehmen dazu auf, journalistische und dokumentarische Inhalte von seinen Altersbeschränkungen auszunehmen.

„We believe that everyone deserves to have a voice, and that the world is a better place when we listen, share and build community through our stories.“

Aus dem Selbstverständnis von YouTube, das Tiere bislang leider nicht einzuschließen scheint

Regelmäßig decken wir mit unseren Undercover-Bildern die grausame Realität hinter den dicken Mauern deutscher Schlachtfabriken, Mast- und Zuchtanlagen auf. YouTube ist der wichtigste Kanal, um die Bevölkerung darüber aufzuklären, wie Schweine, Hühner, Rinder und andere Tiere in deutschen Ställen leben müssen.

Leider werden unsere Videos immer häufiger mit einer Altersbeschränkung versehen. Viele Menschen, auch Erwachsene, haben dadurch keinen Zugang mehr zu diesen Videos. Denn nur wer ein Google-Konto eingerichtet hat, kann sein Alter gegenüber YouTube nachweisen.

Das darf so nicht bleiben! Wenn Menschen Fleisch, Milch und Eier essen, sollten sie auch wissen, wo diese „Produkte“ herkommen. Daher fordern wir von YouTube, solche dokumentarischen Aufnahmen ausdrücklich von Altersbeschränkungen auszunehmen. Nur so können sich möglichst viele Menschen ein realistisches Bild von der Tierindustrie machen, anstatt einseitig durch Werbebilder ebendieser Industrie manipuliert zu werden. Und nur so erhalten auch die Tiere wirklich eine Stimme.

Bitte unterstützen Sie unsere Forderung!

  • Kommentieren, liken und teilen Sie unser Video auf YouTube.
  • Posten Sie unser Video auf Ihrem eigenen YouTube-Kanal und taggen Sie dabei @YouTube. Dafür können Sie unser Video hier herunterladen.
  • Fordern Sie YouTubes Mutterkonzern Google per E-Mail (an support-deutschland@google.com) dazu auf, die entsprechenden YouTube-Richtlinien zu ändern!* Gerne können Sie dazu unsere Vorlage übernehmen oder verändern.
E-Mail an Google senden
  • Schreiben Sie im YouTube-Forum, dass die Regeln zu Altersbeschränkungen überarbeitet werden müssen: Hier ganz unten „War das hilfreich?“ -> „Nein“ -> Hier den Text der o.g. Mail einfügen. Oder nutzen Sie das Feedback-Formular in Ihrem YouTube Studio, wenn Sie einen eigenen Account haben.

Vielen Dank, dass Sie mitmachen!

* Uns ist keine Möglichkeit bekannt, mit YouTube direkt zu kommunizieren. Deshalb haben wir den nächstbesten Weg gewählt, um unsere Forderung an YouTube heranzutragen.

Stand: 05/2022 | Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bilder: © Animal Rights Watch e.V.

aktiv fuer tierrechte