Für die Schließung aller Schlachthäuser 2021: Rückblick Heidelberg

Für 2021 kündigte ARIWA unter dem Motto „für die Schließung aller Schlachthäuser“ 15 Demonstrationen in ganz Deutschland an. Unter Einhaltung der Corona-Auflagen sollten nach 2020 alle Veranstaltungen wieder als Demozüge mit besonderem Programm stattfinden. Die Proteste nahmen Bezug auf die Pandemie, die ökologische Krise und die bevorstehende Bundestagswahl.

22. Mai 2021, Heidelberg

„Was gestern Utopie war, kann morgen Realität werden!“

Der Auftakt der Demoreihe fand dieses Jahr erstmals in Heidelberg statt. Als Schweigemarsch bewegte sich der Demozug zu Glockenschlägen durch die Stadt und am Neckarufer entlang. ARIWA, Animal Rebellion, Peta Zwei, Vegan in Heidelberg und Liberation Stuttgart steuerten Redebeiträge bei und machten dabei deutlich: Veränderung geschieht jeden Tag, und eine bessere Welt ist möglich, aber zugleich braucht es viel mehr als den minimalen Rückgang des Fleischkonsums, der heute oft schon leichtfertig gefeiert wird, obwohl etwa die Schlachtung von Hühnern in den letzten Jahren massiv angestiegen ist.

Vielseitige Beiträge zur offenen Bühne

Manipulation aus Lobby und Werbung, nicht zuletzt staatliche Subventionen der Tierindustrie in Höhe von 13 Milliarden sind ein Einfluss, dem wir mehr entgegensetzen müssen als den persönlichen Verzicht auf Tierprodukte. Die Schlagzeilen der letzten Jahre zeigen die dringende Notwendigkeit eines umfassenden Wandels – einschließlich einer Reparatur unserer Demokratie. „Die Zukunft ist offen und alles steht auf dem Spiel.“

Stand: 07/2019 | Text: © Animal Rights Watch e.V. | Bilder: © Animal Rights Watch e.V.

aktiv fuer tierrechte